Förderdarlehen

Staatlich gefördert ins Eigenheim

Mit "Förderdarlehen" verbinden Immobilienkäufer häufig eine besonders günstige Möglichkeit der Finanzierung.

Das Förderdarlehen allerdings nicht zwangsweise die optimale Ergänzung für Ihre Finanzierung sind, sondern die Vor- und Nachteile genauer betrachtet werden sollten, möchten wir Ihnen am Beispiel des KfW-Wohneigentumsprogramm (KfW-124) erklären.

  

Das KfW-124 ist ein sehr beliebtes Förderdarlehen, da beispielsweise das energieeffiziente Bauen nicht zwingender Bestandteil für die Förderung ist.

  

Im Folgenden möchten wir Ihnen die Vor- und Nachteile des KfW-124 kurz zusammenfassen (detaillierte Informationen zum Programm KfW-124 finden Sie hier)

 

Vorteile

+ wenige Voraussetzungen für die Nutzung des Programmes

+ gleicher Zinssatz für alle Bonitäts-/Beleihungsklassen

 

 

Nachteile

- Kreditbetrag max. 50.000 EUR

- keine Sondertilgung bzw. nur mit Vorfälligkeitsentschädigung

- tilgungsfreie Zeit von mindestens 1 Jahr bis maximal 3 Jahren verpflichtend

- bei niedriger Beleihung haben manche Banken (vergleichen lohnt sich auch hier) 

  günstigere Konditionen bei gleicher Zinsbindung

 - Zinsbindung max. 10 Jahre

 

Wie sich die Nachteile auf Ihre Finanzierung auswirken können, möchten wir Ihnen anhand eines Beispiels zeigen.

 

Anhand der momentanen Konditionen (Stand 05.02.2019) ergeben sich bei einem Bank-Darlehen in Höhe von 50.000 EUR* und einer Zinsbindung von 10 Jahren folgende Zinssätze (Laufzeit 25 Jahre) in Abhängigkeit von der Beleihung (das KfW-Darlehen hat unabhängig von der Beleihung den selben Zinssatz).

 

KFW–124

(Zinsbindung 10 Jahre)

70% Beleihung

 

80% Beleihung

 

90% Beleihung

 

100% Beleihung

 

1,45%

 

1,15%

 

1,15%

 

1,58%

1,58%

 

  

Da das KfW-Darlehen und die Alternativen jeweils eine Zinsbindung von 10 Jahren haben, ergibt sich bei gleichen sonstigen Rahmenbedingungen (keine Sondertilgung und Tilgungsfreijahre) die Vorteilhaftigkeit aus dem Zinssatz. Anhand der aktuellen Konditionen wäre bei einer Beleihung unter 90% des Verkehrswertes das Bankdarlehen ggf. günstiger.

  

Anhand dieses Bewertungsverfahrens würde man bei einer Zinsbindung von 15 Jahren bei der alternativen Finanzierung, das KfW-Darlehen als vorteilhaft einstufen. 

  

KFW–124

(Zinsbindung 10 Jahre)

70% Beleihung

 

80% Beleihung

 

90% Beleihung

 

100% Beleihung

 

1,45%

 

1,48%

 

1,48%

 

2,00%

2,00%

 

 

Dies kann allerdings ein Trugschluss sein, da das KfW-Darlehen max. 10 Jahre Zinsbindung hat, während die Alternativdarlehen eine Zinsbindung von 15 Jahren haben. Es kommt somit auf den Zinssatz zum Zeitpunkt der Zinsanpassung an.

  

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen, wie hoch die insgesamt zu zahlenden Zinsen, bei unterschiedlichen Zinssätzen zum Ende der Zinsbindungsfrist, über die Gesamtlaufzeit der Finanzierung sind.

 

 

FAZIT 

Förderdarlehen können ein sinnvoller Bestandteil für Ihre Finanzierung sein. Ob dies der Fall ist, sollte individuell geprüft werden!

 

Die folgende Übersicht zeigt Ihnen die gängigen Förderdarlehen / Zuschüsse, neben dem dargestellten Programm KfW–124, der KfW. Diese können, sofern Sie die Fördervoraussetzungen erfüllen, ggf. ein sehr günstiger Finanzierungsbaustein sein.

 

Programm

Link

Energieeffizient Bauen (153)

Details einblenden

Erneuerbare Energien – Standard (270)

Details einblenden

Zuschuss energieeffiziente Baubegleitung (431)

Details einblenden

 

Zusätzlich gibt es ggf. auch Förderdarlehen der jeweiligen Landes-Förderbanken, die wir hier im Einzelnen nicht aufführen können, auf die Sie Ihr Finanzierungsberater ggf. aber aufmerksam machen sollte.



 

 

 

*Das KfW-Wohnungseigentumsprogramm ist auf 50.000 EUR begrenzt. Es wird mit einem klassischen Darlehen in Höhe von 50.000 EUR, verglichen. Häufig wird bei einer Baufinanzierung ein höheres Darlehensvolumen benötigt. Bei gleichem Verhältnis zwischen Objektwert und Darlehensbetrag sinkt idR der Zinssatz aufgrund des höheren Darlehensvolumens (ca. 0,2 - 0,3 Prozentpunkte).